1. | Autor: Ehemaliger ManiacDatum: 25.02.2011 | 12:36:05 

hallo lorenz, auf deine antwort meine bewertung betreffend kann ich dir nur sagen, dass es wirklich auf den player ankommt. ich rede mich da zwar als bauer von gitarren um ein schlagkräftiges argument, aber der sound ist nun mal nicht ausschließlich die gitarre wie du richtig geschrieben hast. selbstverständlich setzt es ein ordentliches instrument voraus. puh!!! die kurve gerade noch bekommen;)) liebe grüße nach deutschland peter


  2. | Autor: FensonDatum: 26.02.2011 | 08:38:25 

@Linus Guitars: wenn es bloß das Equipment wäre, dann kauft man sich eine Strat und einen MARSHALL- oder ENGL-Amp und spielt wie Blackmore. Das ist bloß der Sound und selbst der ist variabel durch Spieltechnik und in diesem Punkt ist Blackmore den meisten von uns um Lichtjahre voraus. Dieses Beispiel ist bezogen auf Promi-Gitarristen und dessen Equipment natürlich beliebig austauschbar, aber Blackmore bot sich für mich an. Mit seiner Ausage hat B.B. King dem Original zwar eine gehörige Portion Magie genommen, die Tatsache, dass es letztlich doch auf den Player ankommt aber untermauert. Nun wissen wir und alle anderen auch, woran und in welche Richtung man arbeiten muss - nicht auf teures Equipment sparen, sondern üben, üben, üben und als Belohnung gibt es - Equipment.


  3. | Autor: Ehemaliger ManiacDatum: 26.02.2011 | 14:42:01 

@Fenson: und genau so ist es! lieber gruß peter