Roland Cube-60 xl Bass


Roland Cube-60 XL Bass

Vorher hatte ich ein paar Jahre den Cube-30XL Bass, der mir auch brav und treu diente und mir viel Spielfreude verschaffte. Im Probenraum und sogar auf Gigs in kleineren Hallen. Hatte auch einen Flanger-Effekt, den ich aber beim neuen 60er nicht vermisse. Der 60XL ist zwar etwas größer und schwerer, aber dafür (tragbar) hat er auch ein paar Sachen dabei, die mich echt begeistert haben. Vor allem der DI-Out! Das zaubert doch jedem Mischermann bei einem Gig ein Lächeln ins Gesicht! Auch unserem! Nach dem der Amp da war, schrieb er jetzt will der Dickdarmzupfer auch noch an den Mischer, kann ja nur gut werden.
Und wenn man die Effekte auch über die PA raushauen will, dann geht man eben über den Line-Out an den Mixer.

Cool ist vor allem der Sound, der gegenüber dem alten 30er noch mal deutlich besser und differenzierter ist. Die Modellings sind ähnlich, aber irgendwie besser abgestimmt. Auch die Shapes (man kann für jeden Sound mit einem Taster eine Variante dazu schalten) kommen besser raus.
Und super ist das eingebaute Stimmgerät! Für alle Bassarten, von vierer über fünfer bis sechser. Manuell und chromatisch! Und präzise!
Da ich mit diversen Bässen (4-String Yamaha, Höfner Beatles Basss, 5-String Fretless und 5-String-Warwick) unterschiedlicher Bauart rangehe, ist auch die Wahlmöglichkeit des reinen Instrumentensounds bei den Ampmodellen super! Andicken stufenlos mit dem Oktaver: erste Sahne!
Solofunktion (Vorsicht! Erst Beschreibung lesen, dann benutzen) auch klasse!
Wenn man nicht vorher liesst und vor dem Abspeichern eines Solosounds den Volumeregler der Solosektion auf Null dreht, können einem schon mal Ohren und Schädel um selbige fliegen! Also immer erst die Bedienungsanleitung lesen!!!
Und der Looper macht beim Üben und jammen extra Spaß! Davon kann ich kaum genug bekommen. Man muss sich damit aber erst mal eine Weile beschäftigen. Und Fußschalter braucht man dann unbedingt auch noch. Also besser gleich mitbestellen! Ich hatte vom alten Amp schon 2 und mir noch einen im Netz gebraucht von privat dazu bestellt.
Und gaaanz wichtig! Der Squeezer-Taster! Ein Knopfdruck und man hat bei Zimmerlautstärke den vollen Sound wie bei den grossen Stacks! Das freut die Nachbarn und die Mitbewohner. Und mich auch! (Kopfhörerausgang für nachts üben gibt es aber auch noch)
Die Öffnungen unter dem sehr guten Speaker machen einen guten Job. Früher nannte man das „Bassreflex“. Hatten letztens einen Gig Open-Air und da habe ich den gar nicht über PA abnehmen lassen, sondern auf 3/4 der maximalen Lautstärke mitlauffen. Der Platz hatte voll den Bass!

Schön ist auch, das ich den gleich via Recording-Ausgang an den Rechner hängen kann und alle Sounds direkt in die Recordingsoftware spielen kann.
Authentischer Sound ohne Störgeräusche von Mikrofonie (oder hüstelnden Anwesenden).

Es gäbe noch vieles zu sagen, aber geht einfach mal hin und testet das Ding aus! Ich freue mich, das ich den habe und gebe den nicht mehr her! Ich liebe das Baby!

Technische Daten:

Combo mit Amp-Modeling
Leistung: 60 Watt
Bestückung: 10 Lautsprecher
tiefer, lauter und transparenter Ton
AIR FLOW Bassreflex-Öffnung
SUPER LOW Amp-Modeling
digitale FFP-Technologie
80-Sekunden Looper
speicherbarer Solosound
8 Amp-Modelings berühmter Bassverstärker
7 Effekte inkl. polyphonem Octaver
eingebautes Bass-Stimmgerät (chromatisch oder manuell)
SHAPE-Taster für eine Sound-Variation pro Amp-Modeling
Anschlüsse: DI-Box mit Ground Lift an Bord, Line Out, Recording Out/ Phones, bis zu 6 Fußtaster/ Fußschalter anschließbar für Looper
Effekte
Speicherplatz
Power Squeezer für den Sound eines vollaufgedrehten Bassturms bei Zimmerlautstärke
Maße (BxHxT): 42 x 46 x 30 cm






Viel Spass beim Gucken der Gallerie.