So sah es noch bis vor Kurzem aus (she. ab Kofferfotos Schlafzimmer) - meine Wohnkultur, mein Himmel auf Erden, jedoch der Albtraum jeder Frau, die ihre Art von Häuslichkeit liebt. Die - von der KORG-Bedienungsanleitung (AX 3000 G) mal abgesehen - aufgeräumte Tischplatte wundert mich allerdings selbst. Egal, der Tisch steht jetzt eh woanders.
... da hatte ich fast noch Platz. Jetzt stehen die Bodenpedale im Nebenzimmer. Der PEAVEY Mace steht zwischenzeitlich auch im Nachbarzimmer. Der VOX AD120VT steht im Proberaum, ein baugleiches Modell habe ich mir später für daheim gekauft und der Fernseher wurde durch einen Flatscreen ersetzt und steht nun an einer anderen Wand. Willkommen in der Gegenwart.
Auch dieses Foto ist Vergangenheit. Das Equipment ist allerdings noch vorhanden - links: PEAVEY Mace - daneben: DYNACORD 10-Band Equalizer (wird primär als Treppchen genutzt, um bequem auf den Balkon zu gelangen) - Amps: ENGL E 650 Ritchie Blackmore Signature Top - MARSHALL MF 350 Mode Four + MARSHALL MF 400 B Box Gitarren: JOHNSON JP-AT-SB und SAMICK SAN 450 Automodelle: zu viele
So war´s einmal - bei normaler Deckenhöhe unmöglich - v.l.n.r.: KIRKLAND C1, OVATION Celebrity 268, GODIN Radiator, EPIPHONE LP ´56 Gold Top, EPIPHONE LP Classic Birdsey, LP Standard Ltd. Edit., LP Custom, LP Custom Vibrotone, JOHNSON JP-PRD-SB, JOHNSON JP-LP-DS-T 20th Anniversary, JOHNSON JP-LPD-SB (Nachfolgemodell). Automodelle: viel zu viele.
In Reih´ und Glied - Ordnung muss sein. die vorderste weiße Strat (FENIX ST-25) ist zwischenzeitlich verkauft.
Gut abgehangen - v.l.n.r.: FENDER Koa Stratocaster, FENDER Koa Telecaster, FENDER Rosewood Telecaster, FENDER Lite Ash Telecaster, FENDER Lite Ash Stratocaster. Die Exponate wechseln ständig.


Das ist nicht die Kofferaufbewahrung eines Bahnhofes, sondern ein Platzproblem. Der Kofferständer ist übrigens eine IKEA-Garderobe mit Rollen (kostete um die 30,- Euro). In den Koffern warten 7 GIBSONs und 1 DUESENBERG auf ihren Einsatz. Im Ständer gefanden sich 8 GIBSON Les Pauls, 1 GIBSON ES 335 und 1 Firebird V. Jetzt steht der ganze Kram in der Küche der zusätzlich angemieteten Nachbarwohnung.


Ein ganz kleiner teil meiner MERCEDES BENZ 300 SL Flügeltürer Modelle (unten links) und die HONDA GoldWing-Historie in Bildern (Poster). Ach ja, und Koffer und Gigbags (mit geheimem/geheimen/geheimenem, also mit nicht näher benanntem (scheiß Dativ, aber man gewöhnt sich an allem, auch am Dativ) Inhalt. Man munkelt FENDER Strato- und Telecasters)


Der ehemalige Eingangsbereich meines Refugiums (Jetzt Abstellkammer) - Koffer mit FENDER Deluxe Strats (Super Stratocaster + Players Stratocaster) und FENDER Classic Strats (50s, 60s + 70s Stratocaster).


Pedalerie, alter Aufbau - KORG Toneworks AX3000G Workstation, 3 BOSS LS-2 Lineselector, Floorboard für den LINE6 Spider Jam, BOSS EQ 20 Advanced Equalizer, DIGITECH Jem Man Looper, dahinter DIGITECH RP200. Den LINE6 Spider Jam nutze ich ausschließlich daheim als Übungs- und Wiedergabe-Amp für Audio-Geräte.
wie vor - links kommen noch ein TASCAM Guitar-Trainer (rot, CD-Wiedergabe)) und das LINE6 FBV Shortboard für den LINE6 Spider Valve 112 ins Bild. Der TASCAM-Guitar-Trainer ist aktuell an einen separaten HiFi-Verstärker angeschlossen, da ich hierüber nur CDs zum Playalong und zur Solo-Aufdröselung mit verminderter Geschwindigkeit abspiele.


wie vor - ganz links zwischen den CDs: Fußteil für MARSHALL ValvestaTE VS 265 R
en miniature: FENDER Stratocaster, FENDER Telecaster, GIBSON Les Paul, GIBSON Flying V, IBANEZ JEM als SSS-Version, OVATION Baladeer, Mandoline, Konzert- und Western-Gitarre als ...
... Schrumpf-Gitarren, Gitarren-Pins, Gitarren-Feuerzeuge. Mittlerweile sind diese Exponate auch anderswo platziert. Die Vitrine brauchte ich für die Figuren-mit-Gitarren-Sammlung.
... ich war mal eine Limodose. Dahinter: Eigenbau (Custom Shop) von einer lieben Freundin. Decke: figured Brazilian-Rosewood-PVC-Folie, Rosette: handgemalt, Korpus: artgeschütztes Honduras Balsa aus kontrolliertem An- bzw. Abbau, Saiten: Angelschnur
So sieht eine Entschuldigung des damals deutschen GIBSON-Vertriebs M&T für eine vergeigte Gitarrenlieferung aus. Ich würde sagen angemessen. Das linke Motiv spiegelt in etwa meinen Gemütszustand wieder, als ich erfuhr, dass sich die Lieferung meiner GIBSON ES 335 Dot Reissue "etwas" verzögert (3 Tage im Auslieferungs-Lager). Als Bonbon gab es noch ein GIBSON Vintage Reissue Baseball Cap obendrauf.
Nochmal die Galerie in der Galerie. Der Vox- und der PEAVEY-Amp standen dort wie abgebildet im Winter, wenn der Nachtspeicherofen aktiv war. Derzeit steht der VOX im Proberaumund der PEAVEY im Zimmer hinter der Wand (genehmigter Durchbruch nach Anmietung der Nachbarwohnung).
Poster: GIBSON - Gitarre: EPIPHONE (limited Edition, made in Korea). Die Gitarre könnte ich so wie abgebildet aber auch als original GIBSON präsentieren. Das Original steht auf dem Wunschzettel und hätte ich mal für 2.550,- € neu kaufen können. Ich wollte aber eine klassische 'Black Beauty' und habe sie auch bekommen. Die weiße ist eine EPIPHONE Les Paul Custom made in Korea.
Zumindest von den Farben her passen JOHNSON Les Pauls und DIMPLE sehr gut zusammen. Dafür muss eine JOHNSON auch noch nicht mal 12 Jahre alt sein. Der DIMPLE ist eine 2000er Abfüllung und nach wie vor ungeöffnet. Dabei bleibt es aber immer noch ein "nur" 12 Jahre alter Whisky.
ENGL E650 Ritchie Blackmore, MARSHALL MF350 Mode Four + Schrägbox MF400 B, FENDER Ritchie Blackmore Strat (2009), PEAVEY Windsor Studio, FENDER Jim Adkins JA 90 Telecaster Thinline, im 5er Ständer: SQUIER Deluxe Hot Rails Stratocaster, DIEGO SC de Luxe, BLADE Texas TC-1, 2 x FENIX Strat (die ganz rechts ist zwischenzeitlich verkauft). Automodelle: immer noch viel zu viele
1. Ständer: White Strats (she. vorherige Kommentierung) 2. Ständer: SAMICK Formula II, STAGG Tom Delonge Strat Kopie, SQUIER Showmaster 20th Anniversary, IBANEZ S470, IBANEZ SAS36 FM TLB
v.l.n.r.: (die Les Paul ganz links ist ein Poster), EPIPHONE EJ 200 Jumbo, FENDER Road Worn 50s + Road Worn 60s Stratocaster, FENDER Classic Player 50s + Classic Player 60s Stratocaster, FENDER Classic Player Baja Telecaster (aktuell mit schwarzem Pickguard), FENDER Hot Rod Deluxe.
wie vor - andere Perspektive
Modellwechsel - aktuell die bekanntesten Gitarrentypen, jedoch als gut abgehangene Kopie: Telecaster (FENIX), Stratocaster (BLADE), ES 335 (SAMICK) Les Paul (EPIPHONE), Brian May Red Special (BURNS).
Wie vor - wie man sieht, ist da noch reichlich Platz für weitere Gitarren. Die da müssen nur ein wenig zusammenrücken, dann passt da noch eine 6. hin und in die Zwischenräume darüber nochmal eine 5er-Reihe und darüber eine weitere 6er-Reihe. Das schafft Platz. Wofür, dürfte klar sein. Ich dachte da an alle meine weißen Gitarren (wegen dem Kontrast):-).
GIBSON strahlt schon etwas aus ...
... und wenn es wie hier nur blaues Licht ist (House of Blue Lights). Das entsprechende Original in Form einer GIBSON Les Paul Custom 'Black Beauty' stand lange Zeit auf dem Wunschzettel ganz weit oben. Dieser Punkt ist zwischenzeitlich durch den Erwerb eines exorbitant guten Exemplares (Endorser-Modell) erfolgreich abgehakt.
MARSHALL Valvestate VS265R, davor LINE6 Spider Jam, hinter der Strat: LINE6 Spider Valve 112, daneben: MARSHALL AS100D, VOX AD120VT mit VESTER Stage Series Telecaster, PEAVEY Mace, davor VOX ToneLab LE. Auch diese Kombination ist zwischenzeitlich Geschichte (nichts verkauft, aber anders konfiguriert). Keyboard: YAMAHA PSR 295


Ein Teil meiner Pedalerie.
KORG Toneworks AX3000G Workstation über Stereo line-out an LINE6 Spider Jam und MARSHALL AS100D, TASCAM Guitartrainer an MARSHAL AS100D, FOSTEX MR-8 mk II Multitracker an LINE6 Spider Jam. Hinzu kam noch ein(e) BOSS JS-8 e-Band. Peripherie: Chaos (dies und das)
FOSTEX 160 Multitracker (Cassette) für Keyboard, Gitarre, Micro -> an ROLAND Jazz Chorus JC-120. Keyboard-Programmierungen können z.B. auch auf den DIGITECH Jam Man Looper übertragen werden. Seinerzeit lief auch der BOSS Micro BR über den FOSTEX 160.
Versuchsaufbau - hier wird eine Gitarrenlagerung im Bad simuliert. Die Decke ist hoch genug (4 Meter), die Belüftung gut, die Luftfeuchtigkeit durchschnittlich im grünen Bereich. Kann man unter diesen Bedingungen getrost Gitarren unterbringen? Die Versuchsreihe ist noch nicht abgeschlossen.
Das bett ist eigentlich nur einen knappen halben Meter hoch. Aus Platzgründen habe ich es auch 2 Unterbauten (Eigenbau) gesetzt. Zum einen komme ich so besser ins und aus dem Bett und zweitens bietet der Bereich zwischen den Unterbauten Platz für 6 bis 7 Gitarren-Koffer + leere Gigbags sowie ...


... in den Unterbauten selbst Platz für jeweils 3 Koffer wie abgebildet oder 4 Koffer liegend. Alternativ kann noch je Unterbau ein Zwischenboden eingeschoben werden.


Der Ständer (by IKEA aus der "wohnst-Du-schon-oder-schraubst-Du-noch"-Kollektion) beherbergte meine GIBSON Les Pauls sowie die GIBSON ES 335 und die nicht abgebildete GIBSON Firebird V. Das zusammengefaltete FENSON T-Shirt ist ein Geschenk von Guitarmaniac Fipsing (Danke Jürgen). Jetzt steht der Kram in der Küche der Nachbarwohnung. Nachstzehend Fotos nach dem Wanddurchbruch zur Nachbarwohnung.
Nach der Anmietung der Nachbarwohnung und dem Wanddurchbruch war Umräumen angesagt. Hinzu kamen div. Neuanschaffungen, wie das EPIPHONE Triggerman 100 Half-Stack, die abgebildete Telecaster (Eigenbau von GM Coolman) oder der MARSHALL Barstool.
wie vor
Diagonal gegenüber der zuvor abgeblichteten Ecke - Semi-Akustiks + Audio-Center (GRUNDIG Tonbandmaschine TS 1000 und ONKYO-Stereoanlage. ONKYO gehört heute übrigens zum GIBSON-Konzern.
Fachbücher, Fachzeitschriften, Kataloge, Prospekte noch und nöcher ...
Vom Wohnzimmer kommt man über einen Wanddurchbruch (links) über einen überdachten Durchgang ins Gitarrenzimmer (Eingang vor den beiden GIBSON-Koffern (Les Paul Supremes). Hinter dem Regal mit der Gitarre (SAMICK Formula II) habe ich einen Spiegel gestellt, was dem ganzen mehr Tiefe verleiht.
Der Durchgang vom Eingang zum Gitarrenzimmer aus fotografiert. Im Regal oben die Jazz-Band, darunter die Aliens-Band und div. Gürtelschnallen in Gitarrenform. Die Leiter dient zum Erklimmen des Überbaus, auf welchem ich u.a. div. Koffer und Gigbags untergebracht habe. Der Vormieter hatte dort sein Schlaflager.
Der Durchgang zum Wohnzimmer - ganz hinten die Küche, die auch als solche genutzt wird.
Da, wo etwas vorwitzig ein brauner GIBSON Les Paul Koffer mit pinkfarbenen Puffplüsch und geleichfarbigem Seidendeckchen sowie das Gigbag für die FENDER 50th Anniversary hervor luken, hatte der Vormieter sein Schlaflager. Die Luft ist da oben aber speziell im Sommer eher suboptimal.
Hinter dieser Wand steht das Regal mit den großen Automodellen und den Büchern, Zeitschriften, Katalogen und Prospekten. Das MARSHALL-Top-Teil ist ein Deko-Stück aus der Geschäftsaufgabe meines Haus- und Hofhändlers. Die Gitarren v.l.n.r.: FENDER Special Edition Lite-Ash Strat + Tele, FENDER 50th Anniversary Strat, FENDER Special Edition Koa Strat + Tele, SQUIER Classic Vibe Thinline Tele.
Das Ding ist von innen mit einer Neonröhre beleuchtet. Die Röhre war aber defekt. Ersatz ist sehr teuer, da von den Abmessungen her völlig unüblich, zumindest hierzulande. deswegen ahbe ich die Röhre samt haltrung gegen eine handelsübliche Fassung samt Röhre und identischem Stromanschluss ausgetauscht. Der ganze Kasten ist in seinen Abmessungen ca. 1/3 größer als ein reguläres Top-Teil.
Strats, gut abgehangen - fast wie beim Metzger. Wieviel Strat hätten Sie denn gern? Geschnitten oder am Stück? Darf´s auch etwas mehr sein?: FENDER Road Worn 50s Strat, Road Worn 60s Strat, Ritchie Blackmore Strat 2009, Classic Player 50s Strat, Classic Player 60s Strat, Deluxe Fat Strat HSS. Ganz rechts FENDER Special Edition Lite Ash Stratocaster.
Diese Elemente-Schrankwand stand früher im Wohnzimmer u.a. vor dem Wanddurchbruch. Einige Amps (ROLAND JC 120, FENDER Super Sonic 22 und VOX AC 30 C2X) habe ich in die Schrankwand integriert, ebenso die Effektgeräte ROLAND VG 99, GR 55 und die KORG Toneworks Worstation AX3000G.
rechts von der Schrankwand - die Küche, die ich zur Koffer-Garage umfunktioniert habe. Der Ständer für die Gurte ist eigentlich ein CD-Ständer. An der Tür zum Flur das Poster zum Johnny Winter Konzert, welches ich seinerzeit mit GM Coolman besuchten wollte. Einzige Monate zuvor verstarb Johhny Winter leider, womit sich der Gig erledigt hatte. Das Poster ist die einzige Erinnerung.
Meine Koffer-Garage - im vorderen Regal alles GIBSONs, im zweiten FENDERs und DUESENBERGs, dazwischen GIBSON Firebird und 1976er IBANEZ Jumbo Concord 12 string.
... noch mehr FENDERs und Krempel, wobei eingefleischte GIBSON-Fans FENDER wohl auch als Krempel bezeichnen würden. Was die Verarbeitungsqualität anbelangt, müsste ich da widersprechen und den Ball an GIBSON weitergeben. DUESENBERG und PRS heben sich da deutlich ab - positiv wohlgemerkt. Der Name alleine bringt es nämlich nicht, auch wenn GIBSON davon überzeugt zu sein scheint.
Nach dem Wechsel der Schrankwand ins Gitarrenzimmer konnte ich wegen der Dachschräge nur noch einen Teil der bislang auf dem Schrank platzierten Gitarren dort unterbringen, aber immerhin 9 Stück.
a little bit acoustic ...
Gegenüber der Wand mit den Stratocastern - div. Combo-Amps, ENGL E650 Ritchie Blackmore Top, FENDER Classic Player Baja Telecaster, Vitrine mit Figuren mit Saiteninstrumenten, daneben der MARSHALL-Fridge.
Vitrine, MARSHALL-Fridge, mein LOUIS VUITTON Werkzeugköfferchen, auf der Heizung (die nicht genutzt wird ein ROLAND Micro Cube, daneben Strat-Kopien von FENIX, BLADE und DIEGO (by DUESENBERG) in Vintage White. An der Wand eine FENDER Stratacoustic. Ganz links der Eingang zum Durchgang ins Wohnzimmer. Änderungen vorbehalten